Evolution: Ursprungsforschung und Naturalismus - Was ist Evolution?  

Evolution: Ursprungsforschung und Naturalismus

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

Interessierte: Was ist Evolution?

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

Inhalt

In diesem Abschnitt wird eine allgemeine Definition für „Evolution“ gegeben und erläutert, dass evolutionäre Vorgänge ganz unterschiedlich gedeutet werden können.

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution? „Evolution“

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution? Evolution von Grundtypen

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution? Zur Wortbedeutung von „Evolution“

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution? Forschungsziele

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution? Weitere Fragen zu diesem Thema

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution? Druckerfreundliche Version dieser Seite anzeigen   evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

 
evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

„Evolution“

 

In der Biologie wird unter Evolution heute ganz allgemein die Fähigkeit der Lebe-
wesen verstanden, ihr äußeres Erscheinungsbild oder andere Merkmale im Laufe vieler Generationen zu verändern. Diese Veränderungen haben genetische (erbliche) Grundlagen. Es handelt sich um eine Veränderung des Genpools (=Summe aller Erbfaktoren einer Art oder Fortpflanzungsgemeinschaft).

Die Fähigkeit der Wandelbarkeit der Lebewesen wird im Rahmen der Evolutions-
lehre auf große Zeiträume ausgedehnt und auf eine allgemeine Abstammung aller Arten von andersartigen Vorfahren geschlossen. Die Gesamtevolution des Lebens soll durch einen Abwandlungs- und Verzweigungsprozess erfolgt sein, der zu einem Stammbaum des Lebens geführt haben soll. Dieser Prozess soll in einem ersten oder in wenigen einzelligen Urlebewesen begonnen haben. Die ersten Lebewesen sind nach dieser Anschauung im Rahmen einer sog. „chemischen Evo-
lution“ aus toten Stoffen in sog. „Ursuppen“ entstanden. Diskutiert wird auch eine Infektion mit Lebewesen oder ihren Vorstufen aus dem Weltraum.

Evolution erfolgt ungesteuert und verfolgt kein Ziel. Das wird damit zum einen begründet, dass Mutationen als Quelle von Veränderungen ohne erkennbaren Zusammenhang mit den Bedürfnissen der Lebewesen auftreten (siehe Mutation. Zum anderen ist ein grundlegender Evolutionsfaktor die Natürliche Selektion, also die natürliche Auslese. Sie beruht auf einer Überproduktion von Nachkommen, von denen die bestangepassten tendenziell die meisten Nachkommen haben (und somit ausgelesen werden). Die Selektionsbedingungen können sich ändern, wenn sich die Umweltbedingungen ändern; die Richtungen der Umweltänderungen ändern sich ebenfalls nicht zielorientiert.

 
evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

Evolution von Grundtypen

 

Evolution als Wandlungsfähigkeit der Lebewesen kann aber auch in den Deutungsrahmen von Schöpfungslehren gestellt werden. Nach der Grundtypenbiologie standen am Anfang der heutigen Arten genetisch polyvalente (vielseitige) Grundtypen, deren Herkunft auf Schöpfungsakte zurückgeführt wird. Polyvalenz bedeutet dabei die im Erbgut der Arten bereits angelegte Fähigkeit zur Ausbildung verschiedener Merkmale oder Merkmalszustände. Es handelt sich dabei also um ein den Grundtypen innewohnendes Variationspotential.  (s. dazu Artikel Grundtypen als Schöpfungseinheiten)

 
evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

Zur Wortbedeutung von „Evolution“

 

„Evolution“ stammt vom lateinischen „evolvere“, herauswälzen, auswickeln. Ge-
meint ist die Entfaltung von Dingen, die bereits angelegt sind, also nicht eine eigentliche Neuentstehung. Vor dem Durchbruch der Darwinschen Abstammungs-
lehre (und oft auch danach) wurde dieser Begriff für die individuelle Entwicklung verwendet. Im Gefolge des Siegeszuges der Abstammungslehre wurde der Begriff „Evolution“ mehr und mehr für die Stammesgeschichte verwendet. in diesem neuen Zusammenhang besitzt er nicht mehr die ursprüngliche Bedeutung. Denn stammesgeschichtliche Evolution bedeutet nicht die Ausprägung von bereits Vor-
handenem, sondern (auf lange Sicht) die Entstehung von völlig Neuem. Einen wirklich treffenden Begriff für diesen nach wie vor hypothetischen Vorgang einer Stammesgeschichte vom Einzeller bis zu den heutigen Lebensformen gibt es Be-
merkenswerterweise nicht.

Wir werden in einem anderen Zusammenhang zwischen Mikroevolution und Makroevolution unterscheiden. Im Sinne des Ausprägens von Vorhandenem kann der Begriff „Evolution“ durchaus treffend im Rahmen der Grundtypenbiologie verwendet werden. Denn dort wird vorausgesetzt, dass den Grundtypen ein Variationspotential gegeben ist, aus welchem durch Auslese bei unterschiedlichen Umweltbedingungen verschiedene Spezialisationsrichtungen eingeschlagen werden können. Dabei werden Ausprägungsmöglichkeiten „ausgeschöpft“ („her-
ausgewälzt“, evolviert), die schon zuvor im Erbgut des betreffenden Grundtyps vorhanden waren. Dieses Verständnis von „Evolution“ (hier auch als „Mikroevo-
lution“ bezeichnet) beinhaltet allerdings auch Grenzen der Veränderlichkeit (man kann nur ausschöpfen, was schon da ist). Daher bedeutet (Mikro-)Evolution in den Grenzen von Grundtypen etwas grundsätzlich anderes als die Veränderungen, die im Rahmen einer allgemeinen Evolution aller Lebewesen abgelaufen sein müssten. Genauere Ausführungen zu diesem Problemkreis finden sich im Abschnitt Mikro- und Makroevolution.

 
evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

Forschungsziele

 

In der Ursprungsforschung geht es allgemein um zweierlei: 1. sollen die Abstam-
mungsverhältnisse herausgefunden werden, 2. sollen die Mechanismen der Ver-
änderungen ermittelt werden. In dieser allgemeinen Formulierung kann Evolu-
tionsforschung sowohl im Rahmen von Evolutions- als auch im Rahmen von Schöp-
fungslehren erfolgen. Es bleibt für die Forschung nämlich offen, ob alle Lebewesen abstammungsmäßig miteinander verbunden sind (Ansatz der Evolutionslehre) oder ob dies nur für (mehr oder weniger kleine) Teilgruppen der Lebewesen gilt (Ansatz der Schöpfungslehre). Außerdem steht nicht von vornherein fest, welches Ausmaß bzw. welche Qualität die wissenschaftlich erforschbaren Mechanismen der Veränderung (Evolutionsfaktoren) bewirken können. In beiden Sichtweisen wird jedenfalls mit Veränderungsvorgängen und Artaufspaltungen gerechnet; unter-
schiedlich ist jedoch das erwartete Ausmaß dieser Veränderungen und Aufspal-
tungen (Mikroevolution, Makroevolution).

 
evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?

Weitere Fragen zu diesem Thema

 

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution? Worin unterscheiden sich Schöpfungs- und Evolutionslehre?

 
evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?


Autor: Reinhard Junker, 24.12.2007

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution? Informationen über den Autor

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution? E-Mail an den Autor


evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution? Druckerfreundliche Version dieser Seite anzeigen   evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung was ist evolution?


Setzen Sie ein Lesezeichen (Favoriten) auf diese Seite oder versenden Sie die Adresse per E-Mail.

 
© 2007, http://www.genesisnet.info/schoepfung_evolution/i40422.php