Evolution: Ursprungsforschung und Naturalismus - Die Ursprungsfrage  

Evolution: Ursprungsforschung und Naturalismus

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus

Interessierte: Die Ursprungsfrage

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus

Inhalt

Von der Geschichte des Lebens stehen nur Momentaufnahmen zur Verfügung. Die vergangenen Abläufe können nicht direkt untersucht werden. Wenige Mosaikbau-
steine müssen zu einem Bild zusammengefügt werden, dessen meisten Teile feh-
len. Diese Rekonstruktion kann nur bei Vorgabe einer Leitanschauung erfolgen.

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus Wie können die Ursprünge erforscht werden?

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus Gesamtbild und Puzzleteile

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus Druckerfreundliche Version dieser Seite anzeigen   evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus

 
evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus

Wie können die Ursprünge erforscht werden?

 

Die Geschichte des Lebens entzieht sich einer direkten naturwissenschaftlichen Untersuchung; sie ist uns nur in zweierlei Weisen zugänglich: 1. durch das vorläu-
fige Ergebnis, das wir heute direkt studieren können (also z. B. die heutige Vielfalt der Lebwesen, das heutige „geologische Gesicht„ der Erde usw.), 2. durch einzel-
ne Momentaufnahmen früherer Ereignisse (z. B. durch Fossilien). Von einem kom-
plexen Bild stehen also nur verhältnismäßig wenige Mosaikbausteine zur Verfü-
gung. Wie können diese so zusammengesetzt und durch unbekannte Bausteine ergänzt werden, dass ein ganzes, stimmiges Bild herauskommt?

 
evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus

Gesamtbild und Puzzleteile

 

Jedes Mosaik lässt sich viel leichter bauen, wenn eine Vorlage vorhanden ist. In der Ursprungsforschung aber fehlt in weiten Teilen die Vorlage und es liegen nur wenige Puzzleteile vor. Wenn aber keine Vorlage da ist, muss man sich eine Vor-
stellung davon entwickeln. Auf die Ursprungsfrage angewendet: Jeder Forscher arbeitet mit einer mindestens groben Vorstellung davon, wie die Geschichte des Lebens abgelaufen sein könnte. Er braucht ja eine Vorlage, an der er sich bei der Interpretation der Mosaikteile orientiert.

Diese Vorlage kann sehr verschieden aussehen. Heute lassen die meisten Wis-
senschaftler nur natürliche Vorgänge als Ursachen für die Entstehung des Lebens und seiner Vielfalt zu. Dies läuft auf eine Evolutionslehre hinaus. Dagegen wer-
den im Rahmen einer Schöpfungslehre kreative Akte eines transzendenten Urhebers vorausgesetzt. Die Begriffe Evolutionslehre und Schöpfungslehre sind bewusst so gewählt, da beide Anschauungen in ihrer Gesamtheit über Natur-
wissenschaft und wissenschaftliche Theorien hinausgehen. Eine Begründung für diese Behauptung wird in Artikel über Wissenschaftstheorie gegeben.

 
evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus


Autor: Reinhard Junker, 17.01.2004

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus Informationen über den Autor

evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus E-Mail an den Autor


evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus Druckerfreundliche Version dieser Seite anzeigen   evolution schöpfung grundgedanken zur ursprungsforschung die ursprungsfrage naturalismus


Setzen Sie ein Lesezeichen (Favoriten) auf diese Seite oder versenden Sie die Adresse per E-Mail.

 
© 2004, http://www.genesisnet.info/schoepfung_evolution/i40421.php