schöpfung, lückenbüßer

Schöpfung - Fragen und Antworten: Design-Theorie

Ist Gott als Schöpfer ein „Lückenbüßer" für Unverstandenes?

Der Ansatz der Schöpfungslehre und auch des „Intelligent Design“ (Einführung in „Intelligent-Design“) wird häufig mit dem theologischen Argument kritisiert, dass Gott zum Lückenbüßer unverstandener Phänomene degradiert werde. Früher oder später würden durch Forschung ungelöste Fragen beantwortet werden, was zu einer „Wohnungsnot“ Gottes führen müsse, wenn offene Fragen als Hinweise auf Gottes Wirken betrachtet würden.

Wird also Gott als Schöpfer immer dann bemüht, wenn wir Phänomene nicht verstehen? Wenn das so wäre, könnte man mit Recht eine zunehmende Einengung des „Handlungsspielraums“ Gottes anprangern, denn unser Wissen nimmt zu. Die Begründung für das Schöpfungsparadigma und für „Intelligent Design“ braucht offenkundig eine andere Basis als unser Nichtwissen.

Wenn man der Bibel folgt, ist die Begründung für Schöpfung die Offenbarung, die uns in der Heiligen Schrift gegeben wird (vgl. dazu Biblische Grundlagen der Schöpfungslehre). Von da aus wird weitergefragt, wie die Daten der Naturwissenschaften damit in Beziehung gesetzt werden können. Dass Gott Schöpfer ist und was dies bedeutet, ist also durch Offenbarung vorgegeben und hat mit Verstehenslücken nichts zu tun. Die Vorgabe der Offenbarung ist allerdings relativ allgemein gehalten und muss konkretisiert werden, damit darauf aufbauend Forschung betrieben werden kann. Wie das funktioniert, wird in den Artikeln Schöpfung und Wissenschaft und Biblische Schöpfungslehre und Grundtypenbiologie gezeigt.

Geht man von Schöpfung im biblischen Sinne (durch Gottes Wort) aus oder lässt man diese Option wenigstens offen, stellt sich die Frage, ob Spuren seines Wirkens an klar definierten Merkmalen der Schöpfung festgemacht werden können. Dieser Fragestellung widmet sich der Ansatz des „Intelligent Design“. Dabei geht es darum, anhand positiver Evidenzen „Design-Signale" zu erkennen (vgl. Einführung in „Intelligent-Design“). Dieses Vorhaben muss sich in der Forschung bewähren; es könnte aber auch scheitern. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass der Wissenszuwachs über Evolutionsmechanismen und über die Komplexität biologischer Phänomene das Design-Argumente eher bestätigt als geschwächt hat (vgl. dazu Nichtreduzierbare Komplexität). Es ist daher auch für die Zukunft keineswegs gesagt, dass mehr Wissen die Hinweise auf einen intelligenten Urheber auslöschen wird. Es kann auch das Gegenteil eintreten. Aber das wird die weitere Forschung zeigen müssen.

Aus biblischer Sicht ist die Suche nach „Design-Signalen“ und das damit verbundene Intelligent Design-Argument legitim. Paulus schreibt nämlich im 1. Kapitel des Römerbriefs: „Denn was man von Gott erkennen kann, das ist unter ihnen wohlbekannt; Gott selbst hat es ihnen ja kundgetan. Sein unsichtbares Wesen lässt sich ja doch seit Erschaffung der Welt an seinen Werken mit dem geistigen Auge deutlich ersehen, nämlich seine ewige Macht und göttliche Größe“ (Römer 1,19-20; nach Menge). Die Wendung „mit dem geistigen Auge" kann auch mit „denkend" übersetzt werden. Gemeint ist also, dass ein aufmerksames Beobachten der Schöpfung unter Einsatz des Verstandes auf einen Urheber schließen lässt, ja sogar dass man auf diesem Wege etwas über sein Wesen erkennen kann. Das alles hat nichts mit Lückenbüßer-Argumenten zu tun.


Autor: Reinhard Junker, 10.05.2008

schöpfung, lückenbüßer Informationen über den Autor

schöpfung, lückenbüßer E-Mail an den Autor

Tiefergehende Informationen zu diesem Thema

schöpfung, lückenbüßer Schöpfung und Wissenschaft (Interessierte / Experten)

schöpfung, lückenbüßer Einführung in „Intelligent-Design“ (Interessierte / Experten)

schöpfung, lückenbüßer Kontroverse um „Intelligent-Design“ (Interessierte / Experten)

Weitere Fragen zu diesem Thema

schöpfung, lückenbüßer Ist „Intelligent Design“ wissenschaftlich testbar und widerlegbar?

schöpfung, lückenbüßer Fördert der Ansatz der Schöpfungslehre und des „Intelligent Design“ Forschung?

schöpfung, lückenbüßer Worin unterscheiden sich Kreationismus und „Intelligent Design“?

schöpfung, lückenbüßer Ist der Bezug auf einen Schöpfer in der Wissenschaft erlaubt?

schöpfung, lückenbüßer Ist „Intelligent Design“ wissenschaftsfeindlich?

schöpfung, lückenbüßer Ist das Fehlen eines Mechanismus ein Argument gegen „Intelligent Design“?

schöpfung, lückenbüßer Kann man unter der Vorgabe von Schöpfung ergebnisoffene Wissenschaft betreiben?

schöpfung, lückenbüßer Ist die Schöpfungslehre forschungsfeindlich, weil alles mit dem Handeln eines Schöpfers erklärt wird?

schöpfung, lückenbüßer Sind in der Schöpfungslehre konkrete, falsifizierbare Vorhersagen möglich?

schöpfung, lückenbüßer Steht Glaube nicht im Widerspruch zu Wissenschaft?


schöpfung, lückenbüßer Druckerfreundliche Version dieser Seite anzeigen


Setzen Sie ein Lesezeichen (Favoriten) auf diese Seite oder versenden Sie die Adresse per E-Mail.

© 2008, http://www.genesisnet.info/schoepfung_evolution/f73.php

schöpfung, lückenbüßerWeitere Fragen zu diesem Fachgebiet