evolution, schöpfung, datierungsmethoden

Evolution - Fragen und Antworten: Datierungsmeth.

Sind die Datierungsmethoden nicht willkürlich, wenn viele Datierungsergebnisse verworfen werden?

Die Datierungsmethoden liefern im Großen und Ganzen in sich recht schlüssige Ergebnisse, die auf hohe Alter hindeuten. Es gibt zwar Datierungen, die evolutionär „unpassende“ Alter ergeben wie z. B. die oft zitierte 200 Jahre alte Lava auf Hawaii, die auf Millionen von Jahren datiert wurde. Solche Datierungen treten in der Tat auf. Allerdings kann eine ganze Reihe (jedoch nicht alle) dieser „Fehldatierungen“ durch erkannte „Störfaktoren“ schlüssig erklärt werden. Außerdem müssen sämtliche vorhandenen Daten der Geochronologie zur Kenntnis genommen und erklärt werden. Dann zeigt sich, dass ein Großteil der verfügbaren Daten sich durchaus im Sinne hoher Alter interpretieren lässt. Damit sind alternative Deutungen im Sinne einer jungen Schöpfung jedoch keineswegs ausgeschlossen. Nur: Die einfache Argumentation, dass radiometrische Altersbestimmungen grundsätzlich unbrauchbar seien, weil es zahlreiche falsche Datierungsergebnisse gibt, ist nicht haltbar.


Autor: Reinhard Junker, 11.02.2004

evolution, schöpfung, datierungsmethoden Informationen über den Autor

evolution, schöpfung, datierungsmethoden E-Mail an den Autor


evolution, schöpfung, datierungsmethoden Druckerfreundliche Version dieser Seite anzeigen


Setzen Sie ein Lesezeichen (Favoriten) auf diese Seite oder versenden Sie die Adresse per E-Mail.

© 2004, http://www.genesisnet.info/schoepfung_evolution/f51.php

evolution, schöpfung, datierungsmethodenWeitere Fragen zu diesem Fachgebiet